Christentum Alte Zeit: Paulus

1. Recherchiere

Wer war Paulus?

Wann lebte er?

Warum ist er für das Christentum so wichtig geworden?

2. Male:

Male die folgenden Sätze, die die Lehre des Paulus wiedergeben, mit einer Farbe an, die Dir ganz spontan in den Sinn kommt. Sätze, die dir gefallen mit hellen Farben, Sätze, die du nicht verstehst mit einer „Frage-Farbe“, Sätze, die du nicht gut findest mit einer dunklen Farbe.

Suche aus den folgenden Sätzen einen Satz aus, versuche die Worte zu interpretieren und male mit ihm ein Bild.

Besprich mit Deinem Sitznachbarn / der Sitznachbarin, warum Du aus diesem Satz das jeweilige Bild gemalt hast.

Beispiel: Ist jemand in Jesus Christus, so ist er eine neue Kreatur –

male mit diesem Satz eine schöne, bunte Blume – Knospe?

  1. Wir werden gerecht ohne Werke des Gesetzes, allein durch den Glauben (Römerbrief 3,26)
  2. Wir haben Frieden mit Gott durch Jesus Christus (Römerbrief 5,1)
  3. Die Liebe Gottes ist ausgegossen durch den Heiligen Geist in unsere Herzen (Römer 5,5)
  4. Die Gabe Gottes ist ewiges Leben in Christus Jesus, unserm Herrn (Römer 6,23)
  5. Das Gute, das ich will, das tue ich nicht; das Böse, das ich nicht tun will, das tue ich. Wer wird mich davor retten? Gott sei Dank: Jesus Christus (Römer 7,19.24f.)
  6. Diejenigen, die der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder (Römer 8,14)
  7. Wir wissen, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen (Römer 8,28)
  8. Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Jesus Christus ist, unserem Herrn (Römer 8,38f.)
  9. Jesus Christus ist des Gesetzes Ende; wer an ihn glaubt, der ist gerecht (Römer 10,4)
  10. Wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Mund bekennt, so wird man gerettet (Römer 10,10)
  11. Von Gott und durch Gott und zu Gott hin sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit (Römer 11,36)
  12. Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet (Römer 12,12)
  13. Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden (Römer 12,15)
  14. Ist es möglich, so viel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden (Römer 12,18)
  15. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem (Römer 12,21)
  16. Lasst uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts (Römer 13,12)
  17. Ob wir leben oder sterben – wir gehören dem Herrn (Röm 14,8)
  18. Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geist (Römer 14,17)
  19. Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob (Römer 15,7)

3. Überlege

Wenn Du über diese Sätze nachdenkst: Was meinst Du, worin besteht die Lehre des Paulus?

4. Recherchiere

In der Luther-Übersetzung findest Du in den Paulus-Briefen fett gedruckte Sätze. Nimm Dir weitere Briefe vor: Was lehrte Paulus?