FILME MIT BEZUG ZUM THEMA GLAUBEN

Im folgenden werden Filme unterschiedlichster Art inhaltlich zusammengefasst und mit Blick auf den Glauben vertieft. Aus der Fülle an Filmen kann an dieser Stelle nur eine kleine willkürliche Auswahl geboten werden. Um die Nuancen besser zu verstehen, empfiehlt es sich, sie zu besorgen. Sie sind im Handel erhältlich. Zu Musik siehe die jeweiligen Unterseiten.

*

Ein paar Anmerkungen zum Thema Film:

  • Der 28.12.1895 gilt als der Tag, an dem der Film geboren wurde.Die Gebrüder Lumiére zeigten ihn. Diese Filme bestanden darin, alltägliche Ereignisse zu filmen, zum Beispiel fahrende Züge.
  • 1896 drehte Georges Méliès den ersten inszenierten Film.
  • 1897 wurde von den Gebrüdern Lumiére ein 13 Minütiger Jesus-Film gedreht: La Passion, eine Art Passionsspiel.
  • 1901 wurde der erste erzählende lange Film gedreht: Soldiers of the Cross, er behandelte das Thema Christenverfolgung.
  • Der Film, der am meisten geschaut wurde, ist der Jesus-Film. Er wurde zu Missionszwecken eingesetzt und ist in ca. 1200 Sprachen übersetzt worden. Dieser Film gibt im Wesentlichen das Lukasevangelium wieder. https://www.youtube.com/watch?v=9m1ztcC1Oi8
  • Neben Jesus-Filmen spielen auch Bibelfilme eine große Rolle. Eine Liste finden wir: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Bibelverfilmungen*

So mancher der hier vorgestellten Filme hat andere Themen, wie zum Beispiel „Life of Pi“ oder: „Amazing Grace“ oder: „Freiheit“, in dem es um die Sklaverei geht, oder: „Auf Adlers Flügeln getragen. Die wahre Geschichte von Eric Liddell“, in dem es um den Japan-Krieg in China geht – aber sie sprechen den Glauben an, vertiefen ihn, helfen, über ihn nachzudenken.

Der Apostel Paulus schrieb im Philipperbrief: „Einige predigen Christus aus Neid und Streitsucht, einige aber auch in guter Absicht… Was tut´s aber? Wenn nur Christus verkündigt wird auf jede Weise, es geschehe zum Vorwand oder in Wahrheit, so freue ich mich darüber.“ (1,15ff.) Entsprechendes ist über manchen Kritiker der jeweiligen Filme zu sagen.

Filmproduktionen und Filmgattungen

Filmproduktion hat unterschiedliche Gründe:

  • wirtschaftliche
  • sie sollen Bewusstsein bilden
  • Informationen liefern
  • der Film ist eine Kunstgattung
  • soll zerstreuen
  • soll Spannung erzeugen
  • soll erheben

Entsprechend gibt es viele Filmgattungen:

  • Liebesfilme
  • Krimis
  • Komödien
  • Tragödien
  • Horror
  • Science Fiction
  • Krieg
  • Wiedergabe von Biographien

Die Faszination vieler Filme besteht darin,. dass sie mit Traumbildern verwandt sind.

Aus einer vielfältigen Welt werden einzelne Bilder und Sequenzen herausgenommen, die dann im Betrachter zu einer Gesamthandlung zusammengefügt werden. Es findet also auch eine Eigenleistung statt, die durch die Umvollständigkeit des Films notwendig ist.

2013 wurden die meisten Filme in Indien (1321) gedreht, danach folgt die USA (1025), dann China (589), Nigeria, als europäischer Staat folgt dann nach Japan (458) Deutschland (269). https://de.wikipedia.org/wiki/Filmproduktion Ein Land wird hier nicht genannt, das aber vermutlich an 2. oder 3. Stelle stehen müsste: Nigeria. Es hat schätzungsweise im Jahr 2009 987 Filme gedreht. https://de.wikipedia.org/wiki/Nigerianischer_Film

Aufgabe: Erkundige Dich: Was muss man alles bei einer Filmanalyse beachten? Ein paar Anregungen:

  • Welche Inhalte bietet der Film?
  • Welche Fragestellungen werden angesprochen?
  • Wie werden diese dargestellt?
  • Sachlich, emotionalisierend, plakativ, differenzierend, …
  • Wer sind die Guten, wer die Bösen, was passiert mit ihnen am Ende?
  • Was müssen Zuschauerinnen und Zuschauer sich immer selbst dazu denken?